Das ungewöhnlichste Vereinsjahr seit Jahrzehnten

Geschrieben von Andreas Schaub
Zugriffe: 1290

Trotz der Corona-Pandemie hat sich in den Sparten des TV Freyung einiges getan - Ein Überblick

von Andreas Schaub: Text und Fotos

Derzeit können aufgrund der gesetzlichen Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie keine Jahreshaupt- und Vereinsversammlungen stattfinden. „Es ist mir aber wichtig, ein Lebenszeichen des TV Freyung zu geben, deshalb ziehen wir den sportlichen Bericht der einzelnen Sparten aus dem Jahr 2020 vor, da noch nicht abgesehen werden kann, wann und in welcher Form die diesjährige Jahreshauptversammlung über die Bühne gehen kann", erklärt der Vorsitzende des TV Freyung, Dr. Josef Wegele. „Ich bin stolz, was wir trotz der Pandemie und ihrer Auswirkungen im Jahr 2020 geleistet haben und wie sehr sich die einzelnen Sparten, Übungsleiter und Trainer ins Zeug gelegt haben, um den Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder aufleben zu lassen. Derzeit gibt es ja erste Öffnungsschritte auch für den Bereich des Breitensports. Meine größte Hoffnung ist deshalb, dass die Inzidenz im Landkreis Freyung-Grafenau schnellst möglich wieder unter die magische 100er-Marke fällt, damit wir als Sportverein endlich wieder loslegen können", so Wegele weiter.

DER RÜCKBLICK AUF DAS SPORTJAHR 2020:


Die Abteilung Fußball hatte in der Saison 2019/2020 insgesamt elf Mannschaften im Spielbetrieb. Die 1. Freyunger Herren-Mannschaft um die Coaches Stephan Philipp und Marko Fürst spielte eine sehr durchwachsene Hinrunde. In der Bezirksliga Ost belegte man den 15. Platz. Dementsprechend wurde im Winter eine sehr anspruchsvolle Vorbereitung durchgeführt, abgerundet mit einem Trainingslager in Ungarn. Dann aber kam der Lockdown.

Im Juni konnte dann das Mann­schaftstraining wieder aufgenommen werden. In diese Zeit fiel auch der Trainerwechsel von Philipp/Fürst hin zu Klaus Gibis. Erst im September fanden wieder erste

Pflichtspiele im Ligapokal statt, wenig später wurde dann auch der normale Ligabetrieb wieder aufgenommen. Nach zwei Spielen und vier Punkten hatte man sich im Herbst auf Platz 12 der Tabelle verbessert, ehe die zweite Welle zuschlug und der Sportbetrieb wieder eingestellt werde musste. Spieler, Trainer und die Spartenleitung sind sich sicher, dass mit den gezeigten Leistungen im Herbst die Bezirksliga Ost gehalten werden kann.

Die zweite Mannschaft geht als Spielgemeinschaft mit dem TSV Kreuzberg und TSV Mauth an den Start. Nach dem Aus im Ligapokal im Herbst übernahmen vorübergehend Johannes Stockinger und Johannes Schiller das Traineramt von Heinz Schinkinger. Für das Jahr 2021 konnte als neuer Trainer Josef Seidl gewonnen werden. Aktuell belegt das Team in der A-Klasse Grafenau mit 24 Punkten und 33:28 Toren den 4. Platz.


Im Jugendfußball konnte die Hallensaison noch ganz normal absolviert werden. Im Frühjahr kam es aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr zur geplanten Rückrunde, die Saison wurde vom Bayerischen Fußballverband abgebrochen, was zu einer komplizierten Regelung von Auf- und Abstieg führte. Der TV Freyung verblieb in allen Ligen in den Vor- jahresklassen.

Im September wurde ein „verkürzter" Ligabetrieb mit maximal acht Teams und mit nur einem Spiel gegen jedes Team begonnen, der aber im November nicht mehr beendet werden konnte. Dies soll nun im Frühjahr nachgeholt werden. Die Zeit bis zum Start der neuen Saison im August soll dann mit Pokalspielen und anderen Turnieren überbrückt werden.

In der Rückrunde 2019/20 erreichte die A-Jugend in der Gruppe Oberer Wald den 7. Platz. Nach dem ersten Teil der Herbstrunde 2020 stehen die Jungs um Trainer Julian Maier in der Gruppe Kreis Niederbayern Ost auf Platz 4. Die B-Jugend mit Trainer Michael Fuchs zeigte in der Saison 2019/20 solide Leistungen und beendete die Kreisliga Niederbayern Ost auf Platz 9. In der aktuellen Saison liegt man mit den neuen Trainern Mario Raab und Klaus Boxleitner derzeit auf Platz 7.

Die C-Jugend belegte 2019/20 in der Kreisklasse Hutthurm bei Abbruch der Saison den 6. Tabellenplatz. In der diesjährigen Saison - in einer Spielgemeinschaft mit Karlsbach - konnte sich die Truppe um Trainer Andreas Seitz deutlich steigern und belegt bei einem Torverhältnis von 16:4 aktuell Platz 1 in der Tabelle der Kreisklasse Niederbayern Ost.

Die D-Jugend unter Trainer Josef Seidl musste aufgrund von Spielerknappheit immer wieder von der E-Jugend personell unterstützt werden. Dennoch belegt man in der Saison 19/20 in der Gruppe Freyung den 8. Platz. In der Herbstrunde 2020 liegt man nach vier Spielen auf einem guten dritten Rang.

Die E-Jugend 2019/20 konnte auf einen Kader von 13 Spielern zurückgreifen und ging in der Fairplayliga an den Start. Für die Herbstsaison 2020 entschieden sich die Trainer Markus Boxleitner und Roland Hackl zusammen mit den Eltern, trotz einer Kadergröße von 22 Spielern und geplanten zwei Mannschaften, aufgrund der Corona-Pandemie nicht am Spielbetrieb teilzunehmen. Die G-Jugend mit den Trainern Josef Knobling und Robert Nusser nahm im letzten Jahr in der Fairplayliga (ohne Wertung) teil.


Neben der Jugend und den Herren sind auch zwei Damenmannschaften aktiv. Die Damenmannschaft mit Trainer Christian Pauli führt in der aktuellen Saison 2019/2021 mit nur einer Niederlage die Tabelle in der Bezirksliga Ost souverän an. Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Ost in der letzten Saison geht diese Erfolgsgeschichte also weiter. Die zweite, sehr junge Damenmannschaft des TV Freyung mit den Trainerinnen Christina Pauli und Juliane Ascher belegt in der Freizeitliga Ost mit elf Punkten den 6. Platz.

ScanImage003

Freyungs Damenfußballmannschaft hatte Grund zu jubeln. Mit 25 Punkten aus elf Ligaspielen in der Bezirksliga Ost liegt man derzeit mit deutlichen Vorsprung an der Tabellenspitze


Die Basketballer, die Freyung Spartans, standen im Jahr 2019/2020 nach einem personellen Umbruch sehr gut da. Nach einer Niederlage am grünen Tisch konnten alle Spiele bis auf eines in der Bezirksklasse Nord/Ost gewonnen werden. Man lag zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nur knapp hinter den Spitzenreitern aus Plattling auf Platz 2. Für die Zukunft baut man auf eine Mischung aus jungen und routinierten Spielern.


Die Sparte Eiskunstlauf besteht aus rund 60 Mitgliedern im Alter von 4 bis 18 Jahren, die aufgeteilt in vier Gruppen mit Sabrina Denk trainieren. Im Januar und Februar nahm man an Wettbewerben in Rosenheim und Dorfen teil, ehe man Fasching noch gemeinsam mit einigen kleinen Auftritten feiern konnte. Nach dem letzten Eistraining im März wurde von Juni bis Oktober das Sommertraining auf dem Sportgelände des Gymnasiums durchgeführt.

ScanImage001

Die Sparte Eislauf freute sich über großen Zulauf beim Sommertraining am Sportplatz des Gymnasiums


Die Karate-Abteilung besteht derzeit aus 28 Kindern und 19 Erwachsenen. Noch im Februar wurde ein Tag der offenen Tür und ein Selbstverteidigungskurs mit 14 Teilnehmern veranstaltet, der aber aufgrund der einsetzenden Corona-Pandemie nicht mehr beendet werden konnte. In den Sommermonaten konnte unter strengen Auflagen das Training am Sportplatz des Gymnasiums wieder aufgenommen werden. Seit den erneuten Einschränkungen findet zu den üblichen Trainingszeiten ein videobasiertes Training statt, durchgeführt von Michaela Müller. Die geselligen Veranstaltungen der Abteilung Karate fielen leider der Pandemie zum Opfer.

ScanImage002

Auch die Kinder und Jugendlichen der Freyunger Karate-Abteilung tobten sich auf dem Gymnasiums-Sportplatz aus


Die Abteilung Taekwondo umfasst derzeit 17 Mitglieder unter den beiden Trainern Peter Rauschmeier und Jürgen Frömel. Insgesamt konnten im Jahresverlauf nur 38 Übungsstanden abgehalten werden, im Jahr zuvor waren es noch 132 Übungsstunden. Es fand eine Gürtelprüfung statt, bei der neun Taekwondoka ihre Prüfung bestanden haben. Zudem wurde den beiden Trainern der 7. Dan verliehen.


Das Damenturnen um Übungsleiterin Edna Kinadeter bietet ein abwechslungsreiches Programm an: Die Fitness- und Funktionsgymnastik konnte aufgrund der guten Witterung nach dem ersten Lockdown fast jeden Dienstag auf dem Gymnasiumsportplatz mit circa 20 Damen stattfinden, dabei wurden Gymnastik, Kräftigungsübungen, Tänze und vieles mehr durchgeführt. Sogar ein Ausflug auf den Lusen und eine Wanderung durch die Buchberger Leite konnten im August unternommen werden.


Die Wirbelsäulengymnastik, die Kinadeter zudem anbietet, kam vorübergehend im Nebengebäude des Kurhauses unter. Diese war mit etwa 17 Teilnehmern sehr gut besucht. Kinadeter hofft auf eine baldige Öffnung der Turnhallen und Sportplätze, damit schon bald wieder mit den Übungsstunden begonnen werden kann.

ScanImage004

Nicht unterkriegen ließen sich auch die zwei Gruppen „Fitness- und Funktionsgymnastik" und „Wirbelsäulengymnastik" um Übungsleiterin Edna Kinadeter (Mitte).


Die Abteilung Herrenturnen besteht derzeit aus etwa 22 Mitgliedern, von denen knapp 20 sportlich aktiv sind. Jeden Donnerstag findet ein zweieinhalbstündiges Training statt mit den Inhalten Hallenfußball, Gymnastik unter Anleitung von Alois Stocker und Volleyball, Zudem gibt es das Angebot, verschiedene Sportleistungsabzeichen unter Federführung von Edi Stabl abzulegen. Die geselligen Aktivitäten fielen fast alle ins Wasser. Man versuchte aber, sich mit Nordic-Walking und E-Bike-Touren fit zu halten. Große Freude herrschte, als im September die große Radtour von Freyung nach Oberbreitenau stattfinden konnte.


Die Sparte Leichtathletik konnte den Trainingsbetrieb in den Bereichen Kinder mit Julia Meisl und bei den Jugendlichen/Erwachsenen mit Andreas Schaub im Mai wieder in Kleingruppen aufnehmen. Es wurden aber in den Sommermonaten kaum Wettkämpfe angeboten, weshalb nur Jennifer Kralik in den Ergebnislisten in Erscheinung trat. Noch im Winter war sie zusammen mit Celine Beer unter anderem bei der südbayerischen Hallenmeisterschaft in München am Start.

Aufgrund der Sanierung des Sportplatzes fand das Training auf dem Sportplatz der Bundeswehr statt. Leider musste der schon traditionelle Freyunger Stadtlauf im Mai 2020 abgesagt werden, und auch die Durchführung in diesem Jahr ist aktuell mehr als unsicher.


Die Abteilung Schach beteiligte sich in der Bezirksliga Ost der Saison 2019/20 zusammen in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Kreuzberg am Wettkampfgeschehen und erreichte in der Besetzung Otto Coduro, Walter Müller, Josef Schmidbauer, Bruno Müller, Joachim Rölz, Franz Schuster, Darius Jedralzyk und Josef Seidl einen beachtlichen dritten Platz. Die aktuelle Saison hat man aufgrund der ungewissen Zukunft abgesagt, auch die Stadtmeisterschaft mit sieben Teilnehmern konnte nicht zu Ende gespielt werden.


In der Sparte Tischtennis waren in der Saison 2019/20 fünf Herrenteams und zwei Jugendmannschaften am Spielbetrieb beteiligt. Im März wurde die Rückrunde der Saison abgebrochen, die aktuelle Tabellenkonstellation war zugleich auch die Abschlusstabelle. Als reine Indoorsportart hatte es die Tischtennisabteilung schwer, aufgrund der hohen Auflagen an Trainingszeit in den Hallen zu gelangen. Durch die unterschiedlichen Regelungen in fast jeder Kommune herrschte großes Durcheinander, von Fairness keine Spur, wie Abteilungsleiter Stefan Irlesberger anmerkt. Die Saison 2020/21 wurde zwar noch begonnen, aber Ende Oktober.. auf „Pause" gestellt, eine Fortsetzung ist derzeit nicht absehbar.


Die Gruppe Step Aerobic trifft sich seit 25 Jahren jeden Montag und absolviert mit Marita Schiller 90-minütiges Cardio-Fitness-Programm, entweder in der Turnhalle der Realschule oder Stadion, das aus einem Warm-up einem Ausdauer- und Koordinationsteil sowie aus Kräftigungs- und Stretching-Übungen besteht. Zwischendurch finden auch Nordic-Walking-Touren, Wanderungen oder Schneeschuhwanderungen statt.


Die Yoga-Gruppe trifft sich einmal wöchentlich - eigentlich. Im Jahr 2020 konnten nur zwölf Termine durchgeführt werden. Flexibilität war bei den Übungsstunden mit acht bis zehn Teilnehmern unter der Leitung von Elfriede Graf gefragt, denn man musste meist aufgrund der Belegung des Kurhaus-Nebengebäudes durch das Standesamt und des Amtsgerichts auf den Ausstellungsraum im Kurhaus ausweichen.


Im Kinderturnen konnten aufgrund der Corona-Bestimmungen und einiger personeller Ausfälle nur sehr wenige Übungsstunden durchgeführt werden. Das soll sich im Jahr 2021 wieder ändern, sobald die gesetzlichen Regelungen dies zulassen.

Passauer Neue Presse